Zu schön, um zu funktionieren

Bei meiner neuen Diana-2 von Baudis war der Hauben-Verschluss zwar schön unauffällig ausgeführt, aber nur mit einem Spezialwerkzeug zu öffnen. Die Verriegelung sollte eine Feder erledigen, visuell war keine Kontrolle möglich. Es kam wie es kommen musste: Beim “kopfüber” Aufhängen des Rumpfes in der Garage machte sich die Haube selbständig und landete unsanft auf dem Steinboden. Zweckoptimisten mögen erwähnen, besser so, als Verlust während des Fluges 😉.

Ich warf Fräse und Drehbank an und stellte eine sichere Verriegelung her, passend zum einlaminierten Führungsröhrchen. Die Haube ist repariert, das Finish folgt noch.

Im Wesentlichen aber darf ich festhalten, dass Baudis einen Supersegler (5m) mit begeisternden Flugeigenschaften geliefert hat. (Ausser, dass beim Ausrollen nach der ungefähr zehnten Landung das Gleitlager des Rades angefressen und das Rad blockiert hat.)

Gruss aus der Werkstatt
Martin

Schreibe einen Kommentar